Wie aktuell ist die Sendungsverfolgung?

Die bekannten Paketdienste bieten allesamt eine Sendungsverfolgung an, über die sich der Lieferstatus von Paketen verfolgen und deren voraussichtliche Zustellung erfahren lässt. Doch wie aktuell ist die Sendungsverfolgung eigentlich und wie zuverlässig sind die Zustellungsprognosen? Wir haben uns die Sendungsverfolgung bei den größten Paketlieferanten genauer angesehen.

Generell ist die Sendungsverfolgung keine Echtzeit-Überwachung, bei der Aktualisierung der Informationen kommt es regelmäßig zu Verzögerungen. So kann es zum Beispiel dauern, bis die Sendungsverfolgung überhaupt startet, obwohl das Paket bereits abgegeben worden ist. Das liegt daran, dass die Sendungsverfolgung erst losgeht, wenn die Sendung unterwegs ist, also zum ersten Umschlagpunkt gebracht wird. Unterwegs erfolgt außerdem nicht immer bei jeder Zwischenstation ein Scan, also kommt es häufiger vor, dass sich das Paket nicht mehr da befindet, wo es laut Sendungsverfolgung gerade ist.

Je näher die Zustellung rückt, desto exakter wird die Sendungsverfolgung jedoch. Paketdienste wie DPD und inzwischen auch DHL bieten ein Live-Tracking an, mit dem sich der Weg des Pakets im Zustellfahrzeug sehr genau verfolgen lässt. Daraus ergibt sich auch, dass der voraussichtliche Lieferzeitpunkt recht genau angegeben werden kann. Für den Kunden ergibt sich der Vorteil, dass er sich nicht über unkonkrete Zeitangaben, wie beispielsweise „zwischen 9 und 18 Uhr“ ärgern muss, sondern die Paketannahme gut planen kann. Passt einen der Liefertermin nicht, kann man bei allen großen Paketdiensten ohne viel Aufwand einen neuen Termin ausmachen. Meist funktioniert das direkt über die Sendungsverfolgung oder über die App des Transportunternehmens.

Wie aktuell ist die Sendungsverfolgung bei DHL?

Allgemein arbeitet DHL mit einer ziemlich genauen Sendungsverfolgung. Aktualisierungen des Lieferstatus werden mit nur geringfügiger Verspätung in der Sendungsverfolgung angezeigt und sind zuverlässig. Der voraussichtliche Zustelltermin wird automatisch berechnet und ist ein Schätzwert. DHL gibt seinen Kunden ein Zeitfenster, das in den meisten Fällen eingehalten wird, jedoch oft mehrere Stunden umfasst. Momentan ist der Versandriese bestrebt, ein Live-Tracking zu etablieren, über das sich die Lieferung am Zustelltag genau verfolgen lässt. Ziel ist es, eine Genauigkeit von 15 Minuten zu erreichen. Bisher ist das Live-Tracking aber noch nicht in allen Regionen verfügbar. Diesbezüglich hinkt DHL also dem Konkurrenten DPD hinterher.

Wie aktuell ist die Sendungsverfolgung bei DPD?

Bei den Statusinformationen kann es in der Sendungsverfolgung zu Verzögerungen von bis zu einer Stunde kommen, dafür bietet DPD das beste Live-Tracking aller großen Paketdienste. Schon seit 2014 gibt es diesen Service bei DPD – das Unternehmen ist somit Vorreiter unter den Paketlieferanten, was das Live-Tracking angeht. Kunden können am Zustelltag live mitverfolgen, wie sich das Zustellfahrzeug nähert und wie viele Stopps es noch vom eigenen Zuhause entfernt ist. Die voraussichtliche Zustellung ist dementsprechend relativ genau; in Deutschland beträgt die Genauigkeit rund eine halbe Stunde.

Wie aktuell ist die Sendungsverfolgung bei Hermes?

Bei Hermes werden nicht alle Zwischenstationen in der Sendungsverfolgung erfasst, diese gibt entsprechend nicht immer genau an, wo sich ein Paket gerade befindet. Am Zustelltag arbeitet Hermes mit einem bis zu vierstündigen Zeitfenster – der Zustelltermin bleibt also auch relativ vage. Ein Live-Tracking wie die Konkurrenten DPD und DHL bietet Hermes nicht an.