Paket verloren - was nun?

Haben Sie in einem Onlineshop etwas bestellt und die Ware nicht erhalten? Oder haben Sie womöglich einem Freund etwas Schönes geschickt, das nicht angekommen ist? Wenn ein Paket verlorengeht, ist dies immer sehr ärgerlich. Viele Menschen stehen dann erst mal ratlos vor der Frage: Was nun? Wir verraten Ihnen, was Sie tun können, wenn ein Paket nicht auffindbar ist.

Sendungsverfolgung

Ob man sehnlichst auf ein Paket wartet oder ob man selbst eins verschickt hat, das nicht beim Empfänger ankommt: Ein unauffindbares Paket ist immer ärgerlich. Zunächst mal sollten Sie in solch einem Fall mit der Sendungsverfolgung versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen. Dazu benötigen Sie die Sendungsnummer, die Sie bei der Aufgabe einer versicherten Sendung ausgehändigt bekommen. Bei Bestellungen in Onlineshops erhalten Sie die Sendungsnummer meist mit der Versandbestätigung per Email. Die Sendungsnummer geben Sie einfach auf der entsprechenden Seite des Transportunternehmens in die Eingabemaske ein – dann erhalten Sie Informationen über den Lieferstatus des Pakets.

Tipp: Versenden Sie Waren und andere wichtigen Sachen immer versichert, nur dann ist eine Sendungsverfolgung möglich. Bei DHL zum Beispiel ist die Sendungsverfolgung nur beim versicherten Paket möglich, beim unversicherten Päckchen jedoch nicht.

Weitere Nachforschungen anstellen

Hilft die Sendungsverfolgung nicht weiter, sollten Paketempfänger zunächst mal beim Absender anfragen, ob dieser die Sendung auch wirklich verschickt hat. Lassen Sie sich das gegebenenfalls anhand der Aufgabequittung nachweisen. Dann empfiehlt es sich, den Bereich vor der eigenen Haustür genauer abzusuchen, da manche Paketzusteller Sendungen dort einfach irgendwo ablegen, obwohl sie das eigentlich nicht dürfen. Zwar muss man die Paketannahme in Zeiten der Corona-Pandemie nicht mehr mit einer Unterschrift quittieren, aber die Zusteller müssen die Sendung der Empfangsperson dennoch persönlich, wenn auch kontaktlos, aushändigen. Die Empfangsperson muss jedoch nicht zwingend der auf dem Adressaufkleber stehende Empfänger sein. Eine weitere Möglichkeit ist daher, dass das Paket bei einem Nachbarn gelandet ist. Eventuell ist dieser nur noch nicht dazu gekommen, es Ihnen auszuhändigen.

Das Paket ist verloren – was nun?

Ist das Paket definitiv unauffindbar, können Kunden von Onlineshops den Kaufpreis zurückverlangen. Der Händler ist verpflichtet zu liefern und trägt das Risiko. Anders verhält es sich jedoch, wenn es sich um einen Privatverkauf handelt, wenn Sie also zum Beispiel bei Ebay etwas von einer Privatperson gekauft haben. In diesem Fall liegt das Risiko bei Ihnen und der Verkäufer muss den Zahlungspreis nicht erstatten. Die meisten Verkäufer sind jedoch kulant und kompromissbereit – letztlich möchten sie Unannehmlichkeiten und schlechte Bewertungen schließlich vermeiden. Stellt sich der Verkäufer jedoch quer, weil er nachweisen kann, das Paket verschickt zu haben, schauen Sie in die Röhre.

Nachforschungsauftrag

Schließlich kann ein Nachforschungsauftrag helfen, ein verlorengegangenes Paket zu finden. Diesen kann jedoch nur der Absender aufgeben, weil er die Vertragsbeziehung mit dem Versandunternehmen eingegangen ist. Möchten Sie als Empfänger einen Nachforschungsauftrag einleiten, sollten Sie den Absender bitten, Ihnen seine Ansprüche zu übertragen. Dies kann durch ein formloses Schreiben passieren. Anschließend können Sie bei dem Transportunternehmen den Auftrag einleiten – bei den großen Anbietern wie DPD und Hermes geht dies online. Idealerweise fügen Sie eine Kaufquittung bei, die den Wert des Paketinhalts beweist. Bleibt das Paket weiter unauffindbar, bekommen Sie den versicherten Wert erstattet. Bei einem normalen Paket sind das bei Hermes, DPD oder DHL maximal rund 500 Euro.